meine Katzen

Paul Leyhausen
Katzen sind komplizierte Wesen und werden daher selten von nur einem Antrieb, einer Stimmung beherrscht. Nicht zwei, nein viele Seelen wohnen oft in ihrer Brust, und entsprechend vielfältig und in sich widersprüchlich ist oft die Mischung der verschiedenen Ausdrucksmittel.

Katzenseele, Kosmos Verlag

Mucki († Europäisch Kurzhaar, Bauernhof)
Fridolin
(† Europäisch Kurzhaar, Streunerkater)
Petzi († Europäisch Kurzhaar, Fundtier)
Klein Muck († Europäisch Kurzhaar, Sohn von Mucki)
Pippi Langstrumpf († Europäisch Kurzhaar, Fundtier)
Yuna (17.06.2008, Norwegische Waldkatze, Avelin von Freinberg)
Yoda (20.11.2009, Norwegische Waldkatze, Lauser von Dreamwalker)


Pippi, Europäisch Kurzhaar Katze

Mucki, Fridolin, Petzi, Klein Muck und Pippi wohnten alle auf dem Kleinbauernhof, auf dem ich aufgewachsen bin. Sie durften tagein tagaus machen, was sie wollten, fingen Mäuse im Stall, sonnten sich im Sandhaufen, kletterten auf Bäume, schliefen im Winter meistens irgendwo im Haus und im Sommer zogen sie oft  tagelang durch die Nachbarschaft. Freigängerkatzen haben oft andere Bedürfnisse als reine Wohnungskatzen. Unsere Katzen hatten sozusagen "Narrenfreiheit". Leider führt eine Hauptstraße an unseren Haus vorbei und einige von ihnen wurden Opfer des Autoverkehrs.


Yuna, Norwegische Waldkatze

Yuna und Yoda sind norwegische Waldkatzen und leben bei uns in der Wohnung. Sie haben durchaus andere Gewohnheiten, als die Freigängerkatzen. Eine katzengerechte Wohnung wie unsere, hat mehrere Rückzugsmöglichkeiten, mindestens zwei Katzenklos, zwei bis drei  Futterstellen, zwei bis drei  Wasserstellen, Beschäftigungsmaterial und Spielzeug, welches regelmäßig ausgetauscht wird.
Damit reinen Wohnungskatzen nicht langweilig wird und damit sie keinen Unsinn machen, ist es unumgänglich, sie zu beschäftigen. Möglichkeiten dazu gibt es viele, einige davon findest du in der Infoecke.
Norwegische Waldkatzen sind eine sehr natürliche Rasse und zählen zu den größten Katzenarten. Die Norweger sind sehr unkompliziert, verspielt und vor allem sehr selbstständig.
Hauptmerkmale sind die Halskrause, lange Haarpinsel, lange Büschel an den Pfoten (Schneeschuhe), sehr buschige, fast eichkätzenartiger Schwanz und ein sehr gleichförmiges, dreieckiges Gesicht.

Yoda, norwegische Waldkatze

Katzen sind unabhängige Lebewesen und entgegen der zwar landläufigen, aber längst veralteten Meinung, Katzen könne man nicht erziehen, können Katzen nicht nur gewisse Regeln, sondern sogar komplexe Abläufe erlernen, die auf Spielsequenzen aufbauen und mit Hilfe von positiver Verstärkung bis zu kleinen Kunststückchen ausgebaut werden können.
Wenn sich Katzen nicht wohlfühlen, protestieren sie gerne, was  verschiedene Formen annehmen kann und vom Markieren der Möbel bis hin zu Maunz-Konzerten reichen kann. Eine Veränderung im Umgang oder eine Änderung der Einrichtung kann hierbei Abhilfe schaffen.


Auch Katzen gehören wie Hunde zu den Karnivoren. Wenn es nach mir ginge, würde ich unsere Katzen auch roh ernähren, da sie dies jedoch nicht schon als Katzenwelpen kennengelernt haben, ist es deutlich schwieriger, sie an die rohe Fütterung zu gewöhnen. Generell ist es oft schwierig, Katzen von Futter zu überzeugen, dass sie nicht kennen, obwohl es vielleicht gesünder für die Mieze wäre.

Eine gesunde abwechslungsreiche Ernährung und Beschäftigung ist besonders für Wohnungskatzen sehr wichtig.

 
 
Tierverstand e.U. // A-9900 Lienz
Telefon: 0650/400 18 87 // Email: info@tierverstand.com
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für dich möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn du fortfahrst, nehmen wir an, dass du mit der Verwendung von Cookies auf der tierverstand.com Webseite einverstanden bist. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie